Allg. Info´s
Neue Sportbootführerscheinverordnung ab 10. Mai 2017 - was ändert sich?
  • Theorie- und Praxisprüfungen können zu verschiedenen Zeitpunkten und an verschiedenen Orten abgelegt werden. 
  • SBF Prüfungen im Ausland sind möglich.
  • Die Sperrfrist für die Wiederholungen entfällt. 
  • Die Antragsunterlagen und Gebühren müssen spätestens 1 Woche vor dem Prüfungstermin beim PA eingegangen sind. 
  • Für das fahrerlaubnisfreie Führen von Sportbooten besteht keine Altersgrenze mehr. 
  • Sowohl die Besitzer der alten Sportbootführerscheine als auch die des neuen Führerscheins dürfen künftig auf Binnenschifffahrtsstraßen Sportboote von <20 m Länge führen. Ausnahme: Auf dem Rhein dürfen Sportboote von <15 m Länge geführt werden. 
  • An den Formaten des Sportbootführerscheins ändert sich nichts. Scheckkartenformat ist in Planung.
  • Inhaltlich verändert sich die Prüfung nur unwesentlich. Die Fragebogen werden angepasst. Die Aufgaben der praktischen Prüfungen ändern sich nicht.  
  •                                                                 ********
  • Wir unterscheiden in der Sportschifffahrt also den Binnen- und Seebereich.  In der folgenden Grafik sehen Sie einen Überblick der möglichen Ausbildungsziele. Gelb unterlegt finden sie die gesetzlich vorgeschriebenen Scheine für die jeweiligen Bereiche.  
  • Grundsätzlich sollte jeder, der in Erwägung zieht, einmal auf dem Meer zu skippern, zuerst den SBF-SEE anstreben - auch entgegen anders lautender Meinungen.  
  • Diese Befähigung befreit bei einer gleichzeitigen oder späteren Prüfung für den SBF-Binnen-Motor Schein von einer erneuten Praxisprüfung und spart somit Zeit und Geld. 
Sportbootführerschein
Ausbildung SBF-Binnen-Motor:  
 
Nach bestandener Prüfung haben sie die amtliche Befähigung, Boote mit Motor < 20m Länge und mehr als 15 PS Antriebsleistung auf deutschen Binnenwasserstraßen zu führen.  
 
Auf dem Rhein gilt jedoch die Fahrerlaubnispflicht für Sportboote ab einer Nutzleistung von mehr als 3,68 kW (5 PS) und die Länge ist auf < 15m begrenzt.  
 
Segelsurfbrettern im Binnenbereich ist führerscheinfrei.
Die Fahrerlaubnisregelungen für Landesgewässer und den Bodensee sind derzeit jedoch unverändert.  

Ausbildung SBF-SEE:

Nach bestandener Prüfung haben sie die amtliche Befähigung, Sportboote mit mehr als 15 PS Antriebsleistung im Seebereich zu führen.
Der SBF SEE ist die Voraussetzung für die weiteren Befähigungszeugnisse SKS, SSS und SHS.  

 
Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, mit dem SBF-SEE Kurs einen zeitnahen SBF-Binnen-Motor Kurs zu belegen und beide Prüfungen als Kombikurs abzulegen.




SportküstenSchifferschein
Der SKS ist ein amtlicher Befähigungsnachweis für Küstengewässern bis 12 Seemeilen Abstand von der Festlandküste.

Der Erwerb ist freiwillig, also nicht gesetzlich vorgeschrieben.  Die SKS - Veranstaltungen richten sich an alle, die ihr Wissen und ihre Fähigkeiten - aufbauend auf den SBF-SEE - vertiefen wollen.  
 
Als Befähigungsnachweis ist der SKS jedoch bei Versicherungen und Vercharterern oft gefragt.  
 
Die praktische SKS - Ausbildung erfolgt im Rahmen eines SKS-Praxistörns.

   

SportSeeSchifferschein
Der SSS ist eine Befähigung auf relativ hohem Niveau. Er befähigt auf allen Seegebieten der Nord- und Ostsee, des Kanals, des Bristolkanals, der Irischen und Schottischen See, des Mittelmeeres und des Schwarzen Meeres sowie weltweit in der 30-sm-Zone ein Sportboot zu führen.  
 
Vorgeschrieben ist er für gewerblich tätige Skipper und zum Führen von Traditionsschiffen (§ 15 der SeeSportbootVO) 

ACHTUNG:
Führt der Törn mehr als 12 nm von der Küste weg, so muss der gewerblich tätige Skipper im Besitz des SHS sein, da der SSS bei  gewerblicher Nutzung nur bis 12 nm (!) von der Küste weg gültig (privat 30nm!) ist, der SHS weltweit. 

Immer mehr Segelschulen setzen aus kostengründen rechtlich nicht qualifizierte Skipper ein. 
Es gibt sehr viele prima Skipper die „nur" den SBF SEE haben - keine Frage! Ich kenne tolle Segler, die gar keinen Schein haben.
Aber das ist bei einem Schadensfall eben egal.  Lassen Sie sich daher versichern, dass der (gewerblich tätige) Skipper die für das Seegebiet erforderliche Befähigung besitzt. 
 

Voraussetzungen:
●  mind. 16 Jahre 
●  SBF-SEE Inhaber 
 
SKS ist für den SSS nicht explizit vorgeschrieben, aber das auch schon umfangreiche SKS - Wissen wird vorausgesetz.  
 
● Mind. 1000 sm (700 sm, falls SKS vorhanden), als Wachführer einer Yacht 
 
Die Prüfung - bestehend aus Theorie (Recht, Wetter, Navigation, Seemannschaft) & Praxis - muss innerhalb 36 Monaten abgelegt werden. Ansonsten verfallen die bereits bestandenen Prüfungsteile. 

Neben dem Wissen des SKS kommen beim SSS intensive Erfahrungen mit Navigation, der Themenbereich Radar  und das Arbeiten mit den Gezeitentafeln nach ATT hinzu. 

Die Prüfungsunterlagen müssen einen Monat vor der Prüfung dem DSV in Hamburg vorliegen. 
Ein  SSS-Theorie-Kurs findet bei entsprechender Nachfrage statt.  Der Termin wird mit den Interessenten direkt abgesprochen.  
 
Wir bieten Vorbereitung auch gezielt für Teilgebiet der Prüfung (Radar - Recht - Wetter -Seemannschaft - Navigation)  Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. 

Für die praktische SSS-Prüfung ist eine Yacht vorgeschrieben, die die Anforderungen an Yachten für die Abnahme einer praktischen Sportseeschifferprüfung erfüllt. Z. B. muss Radar an Bord sein, da dies in der praktischen Ausbildung geprüft wird. Ausbildungstörns bieten wir auf Anfrage an. 

SporthochseeSchifferschein
Der SHS ist für Sportbootfahrer die höchste Befähigung und deckt mit dem vermittelten Wissen die Fahrt auf allen Weltmeeren ab.  
 
Es werden z. B. Verfahren der astronomischen Schiffsortbestimmung geprüft. Eine praktische Prüfung am SextantenIm erfolgt hierbei im Rahmen der Navigationsprüfung. 
 
Radarplotverfahren werden im Rahmen des Schifffahrtsrecht behandelt.  
 
In der  Wetterkunde werden u. a. tropischer Wirbelstürme und weltweite Stromsysteme behandelt. 
 
Er ist vorgeschrieben für bestimmte gewerbliche Tätigkeiten.

Voraussetzungen:          
    • Sportseeschifferschein (SSS) 
    • 18 Jahre 
    • 1000 sm Erfahrungsnachweis als Wachführer etc. nach dem SSS 
 
Zulassung zur Theorieprüfung ist aber schon ab 500 sm nach dem SSS möglich. 
Programmierbare und programmierte Taschenrechner sind nicht erlaubt. 


Ein  SHS Kurs findet bei entsprechender Nachfrage statt. Der Termin wird mit den Interessenten direkt abgesprochen. 
 
Sie suchen eine Vorbereitung für nur ein Teilgebiet der Prüfung - Astronavigation - Recht - Wetter -Seemannschaft - Navigation - ?  
 
Kein Problem! Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.